Neuer Schritt zur Abschaffung der Sonntagsruhe

Medienmitteilung vom 26. September 2013 – Die Sonntagsallianz ist bestürzt über den Beschluss des Nationalrats, die Motion Buttet zu überweisen, welche die Sonntagsarbeit in kleinen Läden von Randregionen erlauben will. Dies ist ein weiterer, unakzeptabler Schritt hin zur Abschaffung des freien Sonntags im Detailhandel.Drei Tage nach der Abstimmung über die Einführung des 24-Stundentages in einigen Tankstellenshops hat der Nationalrat gegen den Willen des Bundesrates mit 105 zu 67 Stimmen eine Motion von Nationalrat Yannik Buttet (CVP, Wallis) überwiesen. Diese verlangt, dass kleine Läden in Randregionen auch sonntags Personal beschäftigen dürfen sollen. Die bürgerliche Mehrheit des Nationalrates macht damit einen zusätzlichen Schritt in Richtung Abschaffung des Sonntags als Ruhetag.

Für die Mitglieder der Sonntagsallianz ist dieser neue Angriff auf den Sonntag nicht akzeptierbar. Sie bedauert auch, dass solche Vorstösse mit Unterstützung von Parlamentariern überwiesen werden, die sich sonst auf christlichdemokratische Werte berufen. Die Motion Buttet entspricht nicht nur keinem realen wirtschaftlichen Bedürfnis. Sie gefährdet auch den Schutz der Arbeitnehmenden und das Überleben von kleinen Familienbetrieben, die gerade in Randregionen noch gut verankert sind, sich aber einen 7-Tage-Betrieb nicht leisten können. Die Motion ergänzt die bereits überwiesene Motion Abate, die den Schutz des Sonntags in touristischen Regionen und bei Dienstleistungen für Tourist/innen abschafft.

Die Mitgliedsorganisationen der Sonntagsallianz bekräftigen die Notwendigkeit, die geltenden Bestimmungen zum Schutz des Sonntags als Ruhetag aufrecht zu erhalten. Sie kritisieren die Salamitaktik der Liberalisierungsbefürworter, die den Schutz des Sonntags Schritt um Schritt abbauen wollen – manchmal, indem sie die demokratische Abläufe umgehen, manchmal unter falschen Vorwänden.

Die Sonntagsallianz ruft den Ständerat auf, diese neue Attacke auf den Sonntag zu stoppen.

 

Weitere Informationen:

  • Vania Alleva, Co-Präsidentin Unia, Leiterin Dienstleistungsberufe, Tel. 079 620 11 14
  • Peter Oberholzer, Kath. Kirchgemeine Heiligkreuz, St. Gallen, Tel. 071 244 50 34

Comments are closed.