NEIN gegen 24-Stunden-Arbeitstag weiter möglich

Medienmitteilung vom 11. September 2013 – Die heute publizierte zweite Trendumfrage des Schweizer Fernsehens zur Abstimmung vom 22. September zeigt, dass es beim Referendum gegen die Verschlechterung des Arbeitsgesetzes ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen gibt. Die Mitglieder der Sonntagsallianz sind zuversichtlich, dass die Stimmberechtigten die von der Parlamentsmehrheit verfolgte Salamitaktik für längere Ladenöffnungszeiten mit einem Nein am 22. September stoppen. Dazu muss es aber gelingen, all jene an die Urne zu bewegen, welche die Politik in Richtung 24-Stunden-Shopping ablehnen und mit dem Status quo zufrieden sind.

Anders als die Befürworter behaupten, geht es bei der Abstimmung nicht um Bratwürste und Sortimente, sondern um Menschen und deren Arbeitsbedingungen. Die geplante Aufweichung des Nacht- und Sonntagsarbeitsverbots für Tankstellenshops ist der erste Schritt für generell längere Ladenöffnungszeiten. Die nächsten Etappen für mehr Abend-, Nacht- und Sonntagsarbeit sind aufgegleist. So verlangen die Grünliberalen mit Verweis auf die Tankstellenshops, dass auch alle anderen Geschäfte bis zu 120 m2 Verkaufsfläche den 24-Stunden-Betrieb einführen und Angestellte nachts und sonntags beschäftigen dürfen. Eine massive Ausweitung der Sonntagsarbeit auf Wirtschaftsräume und die schweizweite Festlegung von extensiven Mindestladenöffnungszeiten in den Kantonen hat das Parlament bereits beschlossen.

Die Organisationen der Sonntagsallianz werden nun in einem Schlussspurt alles daran setzen, die noch unentschlossenen Stimmberechtigten zu überzeugen, dass mit einem Nein dieser Salamitaktik ein Riegel geschoben werden kann.

Weitere Informationen:

  • Vania Alleva, Co-Präsidentin Unia, Vizepräsidentin SGB, 079 620 11 14
  • Kurt Regotz, Präsident Syna, Vizepräsident Travail.Suisse, 079 617 62 94
  • Liselotte Fueter, Co-Präsidentin der evangelischen Frauen der Schweiz, 079 302 45 35
  • Klaus Stadtmüller, Präsident der Schweiz. Gesellschaft für Arbeitsmedizin, 079 237 97 10
  • Thomas Wallimann, Präsident Justitia et Pax, 079 848 99 65
  • Danièle Lenzin, Co-Präsidentin syndicom, 079 303 24 69
  • Corrado Pardini, Nationalrat SP, 079 375 60 94
  • Louis Schelbert, Nationalrat Grüne, 079 730 75 01

Comments are closed.